Aktuell

1. Mai Programm und Infos

10.00 Uhr – Ferdinand Leitner Steg
Solidaritätsaktion mit türkischen Arbeitern an der S21 Baustelle. Gesundheitsschutz statt Ausbeutung und Profitgier! Im Anschluss Solidarität zeigen mit den Beschäftigten in den Krankenhäusern und Zeichen setzen für eine selbstbestimmte Frauenbewegung!

12.00 Uhr – Marktplatz
Bündniskundgebung mit Reden zu den Themen:

  • Situation im Gesundheitswesen
  • Bedrohung unserer Freiheitsrechte und zunehmende Militarisierung
  • Wirtschaftskrise und die Kämpfe der Belegschaften in der Industrie

RednerInnen
Beschäftigte am Klinikum Stuttgart
Jose-Miguel Revilla (Vertrauenskörperleiter bei Daimler Untertürkheim)
Alex (Informationsstelle Militarisierung e.V.)

+ Livemusik

Gesundheitsschutz
Wir wollen auf den Aktionen und der Kundgebung darauf achten, uns gegenseitig nicht zu gefährden. Daher rufen wir dazu auf, mit Schutzmasken und Handschuhen zu kommen. Auf der Kundgebung werden wir sowohl selbstgenähte Masken, als auch Handschuhe vorrätig haben. Wir werden während dem gesamten Verlauf aufeinander Rücksicht nehmen und Sicherheitsabstände einhalten.

Lasst uns zeigen, dass der 1. Mai auch in Zeiten von Corona noch unser Kampftag für eine wirklich solidarische Gesellschaft ist: Ohne Ausbeutung und Unterdrückung, jenseits des Kapitalismus und seiner Krisen! Wir bleiben in Bewegung!

HINWEIS: Ein Bescheid liegt uns als Bündnis noch nicht vor. Laut mündlicher Zusicherung vom Amt für öffentliche Ordnung wird es für die Kundgbung keine Beschränkung der Personenanzahl o.ä. geben. Entgegen vorheriger Aussagen sind auch Mundschutzmasken als Versammlungsmittel und Maßnahmen zum Infektionsschutz erlaubt. (Stand: 29.4.2020)


+++ Verweis: Revolutionäre Demo im Anschluss +++
Im Anschluss an die Kundgebung findet eine genehmigte Demonstration statt, zu der u.a. die Revolutionäre Aktion Stuttgart aufruft. Auftakt ist etwa eine halbe Stunde nach Ende der Kundgebung gegen 13:30 Uhr ebenfalls auf dem Marktplatz. Die genehmigte Route führt dann über die Tübingerstraße zum Marienplatz. Dort findet die Abschlusskundgebung statt.

Aufruf und Infos: www.revolutionaere-aktion.org